Mittwoch, 24. Juni 2020

Gartenzauber: Ohne Bestäubung geht nix

Wie Bestäubung unsere Ernährung sichert.

Alles Leben auf dem Bauernhof hängt zusammen – das gilt vor allem für die Bestäubung. Die Bestäubung ist wichtig, damit der Samen wachsen kann und die Pflanzen sich vermehren können. Dazu benötigt man Pollen, die fein wie Staub sind, daher kommt auch das Wort Bestäubung. Die Pollen findet man üblicherweise in der Blüte der Pflanze. Ein Teil der Pollen wird ganz einfach von Wind und Wasser verteilt, der größte Teil jedoch ist auf eine Bestäubung durch Tiere angewiesen. Diese Tiere – die so genannten Bestäuber – werden durch die Farben, den Duft und den Nektar der Blüten angelockt. Wenn die Bestäuber von der Blüte angezogen werden, bleiben meist ein wenig Pollen an ihrem Körper kleben, die bei der nächsten Blüte auf die so genannte Narbe treffen – die Pflanze ist bestäubt und kann sich nun vermehren. 

Einer von drei Bissen, den wir zu uns nehmen, ist nur möglich dank der Bestäuber.

Bestimmt habt ihr auch schon einmal die bekannteste Vertreterin unter den Bestäubern bei der Arbeit beobachtet: Eine Biene, die fleißig von Blüte zu Blüte fliegt. Aber wusstet ihr, dass ungefähr 200.000 bis 350.000 verschiedene Tierarten unterschiedlicher Gestalt, Größe und Anzahl als Bestäuber arbeiten? Dazu zählen auch rund 1.000 Wirbeltiere, darunter Vögel und kleine Säugetiere wie Fledermäuse oder Beuteltiere. Bei den meisten Bestäubern handelt es sich um Insekten. Neben anderen wichtigen Insekten, wie dem Monarchfalter und den Wildbienen sind wir bei der Bestäubung vieler Nutzpflanzen auf Honigbienen angewiesen.

Die Bestäuber helfen den Landwirten, hochwertige und nahrhafte Lebensmittel wie Obst und Gemüse für Millionen von Menschen auf den Tisch zu bringen. Pflanzenschutzmittel helfen den Landwirten dabei, dieses Obst und Gemüse erfolgreich ernten zu können, indem sie es vor Unkraut, schädlichen Insekten und Krankheiten schützen. Um genug Nahrung für alle Menschen anbauen zu können, braucht man in jedem Fall beides: Pflanzenschutz und gesunde Bienen.

87 der 115 wichtigsten Nutzpflanzen für die Ernährung des Menschen sind von der Bestäubung durch Tiere abhängig.

Bayer will den Landwirten auf neue Art und Weise helfen, den wertvollen Beitrag der Bestäuber noch besser zu nutzen. Deshalb suchen wir nach neuen Wegen, um noch mehr zu erreichen. Wir entwickeln Lösungen, mit denen die Landwirte die nötige Anbaufläche und den Bedarf an natürlichen Ressourcen – wie zum Beispiel Wasser – verringern können. Dadurch können wir die biologische Vielfalt (also die vielen verschiedenen Pflanzen, Tierarten und Lebensräume) erhalten und unsere Bestäuber unterstützen, damit alles Leben gedeihen kann, um eine bessere Zukunft für Landwirte, Verbraucher und unseren Planeten zu schaffen.