Schulprojekt für die Sekundarstufe I und II:

Steuerbare Moleküle – Trojaner in der Medizin

Was sind Trojaner? Wie lassen sich Moleküle gezielt steuern? Und warum können einige Flüssigkeiten nach oben fließen? Diese Fragen beantwortet das Baylab-Projekt „Steuerbare Moleküle – Trojaner in der Medizin“. Eingeladen sind Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II (9. bis 13. Schuljahr).

  • Hier werden die Jungforscher die Welt der Trojaner kennen lernen.
  • Vorfreude: Gleich wird experimentiert.
zoom
Hier werden die Jungforscher die Welt der Trojaner kennen lernen.

Was wird vermittelt? 
Die Jugendlichen erhalten einen Einblick in neueste Forschungsansätze bei der Behandlung von Krebserkrankungen. In verschiedenen Experimenten lernen die Schüler, wie sich mit chemischen Stoffen faszinierende Systeme herstellen lassen. Das Projekt ist interdisziplinär und verbindet Methoden und Themen der Biologie, Physik und Chemie. Der Schwerpunkt der Experimente liegt auf der Chemie.

Die Schüler lernen, wie man in einer klassischen Fällungsreaktion aus Eisensalzlösungen magnetische Partikel herstellt. Sie erfahren, warum diese mit oberflächenaktiven Substanzen beschichtet werden müssen, um stabile magnetische Flüssigkeiten herzustellen. Darüber hinaus lernen die Jugendlichen die Beziehungen und Größenunterschiede zwischen Atomen, Molekülen, Zellen und Organen kennen und erhalten einen Einblick in moderne mikroskopische Verfahren. Bei den Experimenten lernen sie den Aufbau chemischer Versuchsapparaturen.

Kenntnisse einfacher Atommodelle und des Aufbaus von Stoffen aus Atomen sowie grundsätzliches Verständnis zum Ablauf chemischer Reaktionen und Grundkenntnisse über Magnetismus sind wünschenswert. 

Wie läuft der Tag im Baylab ab? 
Um 9:15 Uhr beginnt der Tag im Baylab. Nach einer kurzen Begrüßung folgt die Sicherheitseinweisung. Laborkittel und Schutzbrillen werden von Bayer gestellt. Die Referentin erläutert zunächst die Ziele des Projekts. Danach werden erste Experimente zu „steuerbaren“ Molekülen und zur Herstellung von Magnetit durchgeführt. 

Gegen 11 Uhr ist Frühstückspause. Anschließend werden Modellvorstellungen und Reaktionswege diskutiert. Es folgen Versuche zu Mikroemulsionen und zur Herstellung von magnetischen Flüssigkeiten. Anschließend reflektieren die Jugendlichen die Experimente, gefolgt von einer Präsentation der Forschungsergebnisse der einzelnen Teams. 

Das Projektende ist für 13:30 Uhr vorgesehen. Abschließend erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Führung durch die interaktive Ausstellung des BayKomm – natürlich mit Schwerpunkt auf Exponaten zur Pharmaforschung.

Teamwork im Fokus 
Das Baylab bietet Platz für etwa 30 Schüler. Diese werden in mehrere kleine Teams aufgeteilt, die eigenverantwortlich und selbstständig arbeiten. Sie erhalten Arbeitsvorschriften zu den einzelnen Versuchen und können sich ihre Zeit selbst einteilen. 

Die Auswertungen der Experimente werden zunächst innerhalb der Teams vorgenommen und dann im großen Kreis besprochen und verglichen. 

Ein Team kann den Projekttag mit einer Kamera dokumentieren.

Interessiert? 
Anmelden kann man sich telefonisch unter +49 (0)214 / 30-65796.  

Die Termine für Februar 2015 bis Ende Juni 2015 sind bereits vergeben. Termine für den Zeitraum August 2015 bis Ende Januar 2016 vergeben wir telefonisch ab Montag, 1. Juni 2015, Start ab 08:00 Uhr.

Info


Öffnungszeiten ohne Voranmeldung
Montag - Freitag
von 12:00 - 18:00 Uhr Sonntag
von 12:00 - 17:00 Uhr

BayKomm Infoline
Tel. +49 (0)214 / 30-50100

Kontakt Baylab


Silke Wagener


Tel. +49 (0)214 / 30-65796

Fax: +49 (0)214 / 30-52817

Mail: baykomm@68ffd7add727475eb7e1137d26c49b95bayer.com

Folgen Sie uns


Letzte Änderung: 9. Dezember 2014  Copyright © Bayer AG
http://www.baykomm.bayer.de